Sonntag, 21. August 2016

Walbaby Torte zur Geburt

Goede avond mijn liefde,

wie der Holländer so schön sagt. :)
Am letzten WE habe ich zusammen mit meinem Liebsten ein ganz tolles und vor allen Dingen sehr sonniges Wochenende in Zeeland verbracht. Ein traumhafter Ort, den ich Euch wirklich nur empfehlen kann. Wir haben in Middelburg übernachtet in einem kleinen hübschen Doppelhaus Bungalow. Am Sonntag durfte ich dann endlich mein Geburtstagsgutschein einlösen.
Was das genau war, erfahrt ihr in einigen Tagen. :)

Aber passend zum Thema Meer habe ich heute eine süße Torte zur Geburt des kleinen Moritz für Euch. Seine Mama durfte ich vor einigen Jahren kennen lernen und wenn ich an diesen Tag zurück denke, dröhnt mir immer wieder "Blümchen" mit "Boomerang" durch den Kopf und beim googeln musste ich eben fest stellen, dass dieser Song bereits 1996 erschien...unfassbar, da war ich süße 10 Jahre alt. :D
Wie dem auch sei - Julia hat jedenfalls dafür gesorgt, das wann immer ich an dieses Lied denke, ich zwangsläufig auch breit grinsen muss und ich denke sie weiß genau warum. :D
Jetzt ist es kaum zu fassen, dass sie einen kleinen Mann mit sich herum trägt und ich habe mich riesig gefreut, dass ich ihr diese kleine Torte zaubern durfte.



Ich muss ja sagen, das es gar nicht so einfach ist sich für Babyboy Torten im Netz Inspirationen zu holen. Für Mädchen gibt es zu hunderten Ideen und bei Jungs tun man sich echt schwer. Trotzdem fand ich die Idee mit dem Walbaby so toll - die musste ich ausprobieren.
Aus zeittechnischen Gründen war es mir nur möglich eine Sachertorte zu backen, denn diese Torte sollte einige Tage einfach durchziehen können. Ich habe vergessen wie gut sich Sachertorte verarbeiten lässt...beim schnitzen einer halbrunden Kugel (was gar nicht so einfach war) war der durchgebackene Teig wirklich gnädig zu mir. Er krümmelt kaum und man reißt sich keine großen Stücke raus. Wirklich super!
Aus Rücksicht auf die stillende Mami, hab ich auf den Alkohol in der Aprikosen Marmelade verzichtet.


Julia hat sich jedenfalls sehr über die kleine Aufmerksam gefreut und dann macht auch natürlich mein Herz auch einen kleinen Sprung.
Ich hoffe sie findet bei Euch auch ihren Anlang und wer Lust hat, kann sie gerne mal nachbacken.
Eine Anleitung braucht man dafür nicht. Das schwierigste ist einfach eine einigermaßen walförmige Torte zu schnitzen und mit Ganache einzustreichen. Der rest geht dann ganz einfach von der Hand.



Julia: An dieser Stelle möchte ich nochmals die Möglichkeit ergreifen und Dir und deinem Mann alles Liebe und Gute für die Zukunft zu Dritt wünschen. Der kleine Mann ist einfach Zucker.


Und nun wünsche ich Euch allen noch einen schönen Restsonntag.

Eure Sara
Sonntag, 14. August 2016

Naked Cake - Eine sommerliche Hochzeitstorte mit Blumen und Beeren



Einen schönen Sonntag ihr Lieben!


Sieht diese festliche Hochzeitstorte nicht einfach zum anbeißen aus?
Fluffig saftiger Zitronen-Biskuit mit Mascarpone-Creme und bunten frischen
Sommerbeeren! Diese Torte durfte ich für die super schöne Sommerhochzeit von 
Sabrina & Martin zaubern. Die beiden hatten sich für ihre Hochzeit einen 
Naked Cake gewünscht und dazu einen ganz süßen Cake Topper bei NoGallery
ausgesucht. "Wie wäre es für immer?" ich denke unter dem Motto kann nichts 
schiefgehen!

NoGallery habe ich euch schon mal ein Herz gelegt ihr erinnert 
euch? Als ich letztes Jahr die Hochzeitstorte für gute Freunde von uns machen 
durfte, ebenfalls ein Naked Cake, bin ich bei No Gallery auch fündig geworden 
schaut hier




Da ein Naked Cake keiner Autofahrt standhalten würde hieß es für mich auch 
dieses Mal die Torte direkt vor Ort zusammen zu setzten. Daher machte ich mich 
mit meinen ganzen Plörren auf zur Hochzeitslocation. Für ortsfremde Leser, im 
Ruhrgebiet sagen wir Plörren und meinen damit ganz viel Kram oder übertrieben 
unseren ganzen Besitz ;) Für mich waren das in dem Fall eine Kiste voll mit 
Winkelpalleten, Tupperdosen, div. Besteck, Tortenplatte plus Torte in Einzelteilen. 

Empfangen wurde ich äußerst freundlich im Restaurant der Henrichshütte in 
Hattingen ein ehem. Eisenwerk. Hier trifft Ruhrpotttradition auf modernes Design 
ein wirklich schöner und festlicher Ort. Ich kannte die Henrichshütte bereits von 
der Examensfeier einer Freundin. Jetzt hatte ich das Vorrecht mal etwas hinter 
die Kulissen zu schauen, denn ich durfte meine Torte in der Küche zwischen den 
interessierten Blicken der Köche meine Torte zusammen setzten. Sie konnten 
sich nicht so recht vorstellen, dass aus den Plörren mit denen ich mich in der 
Küche breit machen durfte gleich so etwas wie eine festliche Torte entstehen 
sollte. Aber binnen zwei Stunden, ich glaube es waren zwei die Zeit vergingt 
zwischen Pläuschen mit den Köchen und dem Zusammensetzten irre schnell, 
entstand dieser schöne Naked Cake. 

 

 


Das wäre nicht möglich gewesen ohne akribische Vorarbeit und Planung. Ich habe 
für dieses Törtchen auch auf altbewährte Rezepte verzichtet und mal wieder einen 
neuen Teig ausprobiert. Auf der Suche nach einem neuen Biskuit Rezept für meinen 
Naked Cake bin ich auf einen ganz tollen Foodblog gestoßen. Auf Moey's Kitchen 
bloggt Maja über - wie sollte es sein - übers Essen. Bei Maja findet ihr ganz 
vielseitige, raffinierte und klassische Rezept schön verpackt und nett präsentiert. 
Es lohnt sich auf jeden Fall in Maja's Rezept Index zu stöbern. 

 


Apropos Rezeptindex ein solches hätten wir auch gerne damit ihr euch noch besser 
auf unserer Seite zurecht finden könnt. Wir hoffen, dass Caro unsere Frau Zauberstift 
welche unsere Seite so schön zurecht gemacht hat, uns auch hier noch einmal final 
zur Hand geht.

Aber noch einmal zum gesuchten Rezept, ich habe auf ihrer Seite ein ganz leckeres 
Rezept für ein Zitronen Mascarpone Törtchen entdeckt und direkt ausprobiert! 
Es hat mich überzeugt und ich meine Suche war beendet. Und weil mir die Creme 
auch so lecker geschmeckt hat habe ich diese auch für meine Nake Cake 
Hochzeitstorte verwendet. Hier ist einmal Mia's Rezept für euch:


Zitronen-Mascarpone-Törtchen

für ein Törtchen mit 15 cm Durchmesser

Für den Zitronen-Boden

125 g weiche Butter

250 g Zucker

3 Eier, Größe L

abgeriebene Schale und 50 ml Saft von 1/2 unbehandelten Zitrone

225 g Mehl

2 Tl Weinsteinbackpulver

1 Prise Salz

125 ml Vollmilch

weiche Butter und etwas Mehl für die Form

Für die Zitronen-Mascarpone-Creme

250 ml kalte Schlagsahne

175 g Mascarpone

75 g Puderzucker, gesiebt

abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone (Rest vom Boden)


Zubereitung

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2 oder 3 Backformen (siehe oben) mit 15 cm Durchmesser mit weicher Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker dickschaumig aufschlagen. Am besten funktioniert das in einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer in einer großen Rührschüssel. Mehrere Minuten kräftig aufschlagen, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat. Er hast dann die drei Eier einzeln gut untermischen und nach jedem Ei gut verrühren, bevor man das nächste dazu gibt. Wenn alles gut vermischt ist, als nächstes die Zitronenschale zusammen mit dem Zitronensaft einrühren.

In einer kleineren Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen. Abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zum Teig geben und nur noch kurz, aber gründlich unterrühren.

Den Teig in drei Teile aufteilen und gleichmäßig in die vorbereiteten Backformen gießen. 1-2 Backformen gleichzeitig in den Ofen stellen und die Böden etwa 20-25 Minuten backen, bis sie gleichmäßig aufgegangen und leicht gebräunt sind. Zur Sicherheit eine Stäbchenprobe machen.

Die fertig gebackenen Böden etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Falls nötig, kann die Form jetzt erneut verwendet werden, um insgesamt drei Böden zu backen.

Währenddessen das Frosting zubereiten:

Die kalte Schlagsahne in einer sauberen Schüssel steif schlagen und beiseite stellen.

Mascarpone mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine in einer großen Rührschüssel einmal cremig aufschlagen. Den gesiebten Puderzucker und den Zitronenabrieb dazugeben und gründlich unterrühren, bis eine cremige Masse entsteht.

Nun vorsichtig die steifgeschlagene Sahne nach und nach unter die Masse rühren, dabei aufpassen, dass die Creme nicht zusammenfällt, sondern luftig-leicht aufgeschlagen wird und eine gleichmäßige Konsistenz entsteht.

Ggf. bis zur Verwendung noch ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.

Einen der kalten Tortenböden auf einen Teller oder eine Tortenplatte legen und mit 1/4 der Creme bestreichen. Den nächsten Tortenboden auflegen und wieder 1/4 der Creme gleichmäßig darauf verteilen. Mit dem letzten Boden abschließen und die restliche Creme darauf geben. Die Creme zuerst nur leicht um die Torte herum verteilen. Das geht am Besten mit einer Winkelpalette oder normalen Palette. Sie soll zwar „geschlossen“ sein, trotzdem sollte man die Böden noch durchscheinen sehen. Den Rest gleichmäßig oben auf dem Abschlussboden verteilen und entweder glattstreichen oder nach Wunsch verzieren.

Entweder sofort servieren oder bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen (hält sich so ca. 2-3 Tage).

 

 

Vielleicht möchtet ihr das Rezept auch mal ausprobieren ? 
Ich wette es wird nicht das letzte Mal sein.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend eure Moni*
Mittwoch, 3. August 2016

Harley Davidson Torte zum Geburtstag



Hallo ihr Lieben,


Heute habe ich ein Retro Harley Davidson Törtchen für euch! Als ich vor ein paar
Wochen meinen Halbmarathon in Hamburg lief, war zeitgleich auch das jährliche
Harley Treffen auf der sündigsten Meile Deutschlands - der Reeperbahn.

Da fiel mir ein da war doch noch was! Es schlummert schon zu lange auf der Festplatte!
Denn dieses Törtchen finde ich wirklich klasse es gefällt mir genauso gut wie die
vielen alten Maschinen welche ich in St. Pauli bewundern konnte. Ich glaube dort war alles
vertreten was Harley jemals produziert hat!  




Ein bisschen musste ich aber schon schmunzeln bei dem Gedanken daran wie sich Biker
meine „Bauart“ eines Motorrads anschauen würden und sich wahrscheinlich denken würden:
„Das Teil würde mit der Statik so nie fahren“ oder „wo führt der Auspuff bloß hin ?"
Oder ähnliche Fehlkonstruktionen und technische Unmöglichkeiten in meinem
Zucker-Moped bemängeln :D Ich hab jedenfalls mein Bestes gegeben. 

 

 


Ich durfte dieses Törtchen für eine Arbeitskollegin machen. Ihr Freund,
ein Harley Fan, sollte damit überrascht werden. Sein Lieblingskuchen sollte drin
stecken das war dei Hauptsache. Unter der "harten Schale" steckt ein fluffiger
Zitronenbiskuit mit weißer Ganache!

 


Für den Retro Look benötigt ihr schwarzes, weißes und braunes Fondant. Oder die
jeweiligen Farben mit denen ihr weißes einfärben könnt.
Um den Ton außen so hin zu bekommen, habe ich weißes mit schwarzem Fondant
gemischt und einen Hauch von dem Braun in dem das Motorrad gehalte ist
unter geknetet.  

Ich hoffe ihr hattet bis jetzt eine schöne Woche die Hälfte ist ja fast geschafft und das
Wochenende zum greifen nah!

Eure Moni*








Samstag, 30. Juli 2016

Beeren Torte mit Buttercreme Verzierung *Knuspersommer 2016*

Hallo meine Lieben,

Gestern Abend sind Moni und ich mit guter Laune und ein wenig Farbe um die Nase, wohlbehalten wieder in Deutschland gelandet.
Wo wir zwei uns rumgetrieben haben erfahrt ihr bald auf dem Blog.

Was wir zwei noch gerne machen, außer Reisen? Naschen natürlich und deshalb habe ich heute ein leckeres Beeren Törtchen für Euch.

Ich wollte dieses Mal etwas ganz Neues testen denn überall sieht man momentan diese super bunten drip Cakes. Die wollte ich auch unbedingt ausprobieren und zeitgleich geschmacklich auch mal etwas anderes testen.

Rezepttechnisch bin ich schnell fündig geworden, denn die Beeren Torte von Sarah Das Knusperstuebchen hat es mir angetan. Allerdings habe ich das Törtchen ein wenig abgewandelt. Ich habe mich gegen Erdbeeren entschieden denn im Supermarkt und beim Bauern, findet man nicht nur Erdbeeren sondern auch leckere Brom- und Blaubeeren. Allerdings finde ich, dass die zwei immer ein Leben im Hintergrund fristen wenn es zeitgleich auch Erdbeeren gibt.
Aus diesem Grund habe ich mich beim Backen bewusst gegen die roten Früchte entschieden und mich ganz und gar der blauen Beeren gewidmet.


Außerdem wollte ich die Torte nicht klassisch mit Blaubeeren oder Brombeeren verzieren, sondern habe mich in diesem Fall für Baiser Küsschen entschieden.


Damit diese auch ein bisschen was her machen, habe ich meine Spritztülle vorher auf links gedreht und mit einem Pinsel lange Streifen in verschiedenen Blautönen und mit Lila angemalt. Anschließend den Spritzbeutel wieder in seine Ursprungsform gebracht und mit der Eischneemasse befüllt.
Dabei entstehen diese hübschen Muster.


Diese Törtchen macht mit bei Sarah´s Sommer Sause - Knuspersommer 2016. Noch bis Morgen Abend könnt ihr ebenfalls an diesem Event teilnehmen. Wie das geht findet ihr oben im Link. Also schnell sein und vorbei schauen. Ihr solltet auch ruhig ein wenig auf Sarah´s Blog verweilen denn der ist wirklich wunderbar. Wir verfolgen ihn schon eine ganze Zeit lang und soviel kann ich Euch sagen - es lohnt sich!

 
 
 
 
Mit dieser Köstlichkeit entlasse ich Euch nun in ein schönes Wochenende.
 
Eure Sara
Sonntag, 17. Juli 2016

Ein naked Cake zur Hochzeit

Hallo meine Lieben,

auch ich bin momentan im Hochzeitsfieber und das nicht nur weil die Planungen für den Junggesellinenabschied meiner lieben Freundin Sarah allmählich Fahrt aufnehmen, sondern auch weil ich in diesem Jahr bereits die ein oder andere Hochzeitstorte backen durfte.
Deshalb möchte ich Euch heute den naked Cake der lieben Myriel zeigen, die im Garten ihrer Eltern feiern durfte. Dort haben alle gemeinsam ein wunderschönes Zelt aufgebaut, was dann liebevoll dekoriert wurde.
Myriel war eine sehr entspannte Braut was das "Design" anging, nicht ganz so entspannt war sie als der Caketopper Anfang der Woche, in der sie heiraten sollte immer noch nicht bei ihr zu Hause angekommen ist. So zitterten wir beide ein wenig. Das Warten hat sich allerdings gelohnt denn den Cake Topper finde ich wunderschön. Bestellt hat sie diesen bei etsy, hier habe ich ihn gefunden: Topper
Also, falls ihr Eure Cake Topper aus dem Ausland bestellt...möglicht frühzeitig ordern das schont die Nerven :)


Ich war der Meinung, dass ein naked Cake in der Herstellung entspannter ist als eine Torte noch mit Buttercreme oder Fondant eindecken zu müssen. Allerdings stehe ich momentan mit meinen Backformen auf Kriegsfuß und alles was man unter einer Buttercreme oder Ganache verstecken kann, grinst einen bei einem naked Cake ganz frech ins Gesicht. Also musste ich auch hier wieder kreativ werden und auch noch eine Ladung mehr backen. Wer also eine Kaufberatung für Backformen für mich hat...immer her damit. :)



Einen Tipp, den ich Euch noch mit auf dem Weg geben möchte:
Bevor ihr einen naked Cake transportiert, sorgt dafür dass er lange genug gekühlt wurde und somit schön fest ist. Jede Creme die noch ein wenig flüssig ist und nicht "starr" gekühlt ist, treibt euch während der Autofahrt die Schweißperlen aufs Gesicht. Und die Torte natürlich möglichst grade halten.





Gefüllt war die oberste Etage mit einer Mascarpone-Sahne-Creme und selbstgemachter Erdbeermarmelade. Die zweite Etage war mit meinem bewährten Split Eis Rezept gefüllt, hier gelangt ihr zu dem Rezept: Klick
Hier habe ich allerdings noch 500g Mascarpone hinzugefügt.



Liebe Myriel, mit diesen Bildern wünsche ich Dir und deinem Lukas einen perfekten Start in ein glückliches Eheleben. 

So und  nun verabschiede ich mich in den Sonntagabend.

Macht es gut, eure Sara.
Mittwoch, 13. Juli 2016

Goldene Hochzeitstorte und eine Anleitung für Magnolien aus Blütenpaste


Hallo ihr Lieben,

was ist das für ein Sommer dieses Jahr? Er traut sich nicht so recht und kaum ist er 
mal da bekommt er auch schon wieder kalte Füße und verschwindet für Tage. Ich hab
die Hoffnung noch nicht aufgegeben und hoffe zumindest auf ein paar sonnige Tage in
meinem Geburtsmonat dem Juli! 

Wer sicher auch auf ein paar Sonnenstunden hofft sind die Bräute die sich dieses Jahr 
trauen. Aber anderseits verspricht  Regen draußen ein rauschendes Fest drinnen!
Einen Sonnen/Regen Mix hatte auch meine goldige Braut Christina. Für sie und ihren 
Zukünftigen durfte ich diesen viertöckigen Traum in Gold machen! Christina ist die 
Arbeitskollegin einer meiner Liebsten und hatte sich auf unserem Blog in meine 
erste goldene Torte aus 2014 verliebt. 
Sie tat sich sehr schwer bei dem Thema Tortenwahl und hatte sich so sehr auf diese 
Torte eingeschossen, dass sie vorsichtig über meine Freundin
bei mir anfragte, ob ich auch so eine wie diese für ihren großen Tag machen würde. 

Ich fühlte mich sehr geschmeichelt und konnte gar nicht anders als "Ja" sagen. 
Und da ein Abbild langweilig wäre entwickelten wir ihren eigenen 
Zucker-Traum in Gold. Und hier ist die abgewandelte ganz persönliche 
Torte von Christina.




Vier Etagen, drei verschiedene Füllungen, goldene Punkte und Magnolien 
an der Spitze!

 



Sara hatte euch schon mal gezeigt wie man tolle Pfingstrosen aus Zuckerpaste macht. 
Heute möchte ich euch mal zeigen wie ihr Magnolien machen könnt. 
Magnolien blühen im Frühling und jeder kennt diese wunderschönen in Rosa getauchten 
Bäume die richtig hervorstechen!
Doch es gibt über 200 verschiedene Arten in vielen verschiedenen Farben.
Meine Zuckermagnolien sind schlicht weiß mit goldenen Blütenstempel in der Mitte. 
So in der Natur vielleicht nicht anzutreffen aber dafür perfekt für meine goldene Torte!



 

 


Für 1 Blume benötigt ihr:



* Blütenpaste fertig oder selber machen - bei der Tortentante findet

ihr eine super Anleitung

- 1 x Blumendraht Stärke 12

- 4 x Blumedraht Stärke 22

- Magnolienausstecher oder selbstgemacht Schablonen

- Floristen Band

- Wasser oder Zuckerkleber

- Puder oder Gelfarbe Gold



Schritt 1

Ihr beginnt mit genau dem Stempel hierzu könnt ihr die Zuckerpaste
vorher mit Gelfarben einfärben oder später mit Puderfarben. Das ist wichtig,
denn ist die Paste erstmal getrocknet solltet ihr nur noch Puder verwenden damit 
sie nicht wieder weich und schmierig wird.

Tipp: Es empfiehlt sich die Paste für die Teile die intensiv farbig sein sollen 
vorher einzufärben und später noch zusätzlich mit Puder nachzubearbeiten.



Schritt 2

Nun formt ihr aus der Masse eine kleine etwa 4g schwere Kugel. Biegt den 
dickeren Draht vorne in eine kleine Schlaufe und taucht diese kurz in Wasser 
bzw. Zuckerkleber. Dann in die Kugel, ganz leicht antrocknen lassen. Und 
jetzt kommt der beste Trick wie ich finde der Effekt ist klasse. Mit einer 
spitzen Schere kleine Zacken in die Kugel schneiden. Dafür unten 
anfangen und bis oben dicht an dicht nebeneinander einschneiden. 
Und dann komplett austrocknen lassen.

1. Mithilfe einer Flachzange den Draht biegen
2. Mit der Schere in die Kugel schneiden


3. Von unten nach oben an der Spitze abschließen
4. Die kleinen Spitzen vorsichtig nach außen biegen



Schritt 3

Jetzt kommen die Blütenblätter. Ihr benötigt jeweils 6 kleine und 6 große.
Dafür den dünne Draht jeweils dreiteilen.

1. Ein Stück Blütenpaste abteilen
2. Sehr dünn in eine der Kerben ausrollen


3. Blüten ausstechen
4. Mit dem Ball-Tool die Ränder wellen/ausdünnen


5. Dünnen Draht in Wasser tauchen
6. Den dünnen Draht durch den Steg der Mitte führen


7. Mit dem Venier den Blüten Struktur geben
8. Noch einmal die Blüten etwas ausdünnen

Schritt 4

Nun die Blätter ebenfalls trocknen dafür am besten in runde Mulden legen wie ich in diese
"Äpfel-Pappe", einfach mal lieb im Supermarkt danach fragen.  Am besten 2 Tage so trocknen 
damit sie schön fest und komplett trocken sind.



Schritt 5

Hierzu habe ich leider keine Bilder machen können. Aber keine Sorge das ist der 
einfachste Teil. Das Zusammenbinden! Dafür erst die kleinen Blätter einzeln mit 
dem Floristenband um die Blumenmitte kleben und dann noch die Großen drum 
herum anordnen und auch einzeln mit dem Floristenband umwickeln. Gegebenfalls 
noch  die Drähte unten auf die gewünschte Länge kürzen. Fertig ! 

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche! Und allen Bräuten einen 
wunderschönen Sommer vor allem an eurem großen Tag!
 
Eure Moni*